Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

Das erste große Projekt


Fotolia_57103067_XS.jpg… unterlag einer gewissenhaften Zeitplanung. Zumindest theoretisch.

Die Praxis zeigte mit Nachdruck die Flexibilität einer Stunde. Diese mickrigen 20 produktiven Minuten, aus denen eine Entwicklungsstunde besteht, zwang uns zur Ausreizung der allerletzte Zeitreserven. Mein Kunde hatte den Vorführtermin beim potentiellen Endkunden schon fixiert, das Gerät war jedoch nur FAST fertig.

Somit ergab es sich, dass mein Kunde zum Vorführtermin fuhr und ich währenddessen am Rücksitz seines Fahrzeuges das Gerät zusammenschraubte.

Das Ergebnis? Wir steckten das Gerät beim Endkunden an, schalteten ein, nichts passierte…

Der Grund? Wir hatten die einzige defekte Steckdose des Hauses erwischt

Der Schock war heilsam und sicher eine gute Grundlage für spätere Entwicklungen. Das Gerät bzw. dessen Nachfolger werden noch heute erfolgreich verkauft.

Zum Anfang